5 + 3 =
Bitte tragen Sie das Ergebnis ein, es verhindert das automatisierte Absenden durch robots.

Nr. 07 Winter 2014

igenda Magazin Nr. 07

Prof. Dr. Eckhard Flohr

Rechtsanwalt, Fachanwalt für Steuerrecht, Senior Partner bei LADM

Das Verhältnis zwischen Franchise-Geber und Franchise-Nehmer: Eine Vertrauensbeziehung?

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 425.38 KB]
Vertrauen ist die Grundlage jeglicher vertraglichen Zusammenarbeit – und dies nicht nur im Verhältnis vom Franchise-Geber und Franchise-Nehmer, sondern im Rahmen eines jeden Vertragsverhältnisses. Nicht umsonst betonte LENIN immer wieder in jeder seiner Reden „Vertraue, aber prüfe nach“; ein Grundsa...

Günter Erdmann

Rechtsanwalt und Wirtschafts-Mediator

Vertrauen bindet: Der Zusammenhalt jeder Vertragsbeziehung

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 372.75 KB]
Kann man alle potenziellen Gefahren für Auseinandersetzungen klar in einem Vertrag regeln? Franchise-Verträge laufen sehr lang, kann man so weit in die Zukunft schauen? Oder bildet Vertrauen eine wichtige Grundlage des Vertrages? forSYSTEMS hat den Rechtsanwalt Günter Erdmann zu diesem schwierigen T...

Business Community

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 654.37 KB]
Mehr Erfolg bei ZOO & Co. durch ein strukturiertes Aus- und Weiterbildungs-konzept „Lernen ist wie Rudern gegen den Strom: Hört man auf, treibt man zurück“. Matthias Schacher, stellvertretender Systemleiter ZOO & Co., hat dieses Zitat von Benjamin Britten zu seinem Leitsatz gemacht. Auf einer Verans...

Die deutsche Franchisewirtschaft wächst 2014 hauptsächlich mit bestehenden Franchisepartnern und externen Unternehmern

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 412.48 KB]
Dies sind die Ergebnisse einer vom Deutschen Franchise-Verband e.V. (DFV) unter rund 500 Personen aus Mitgliedsunternehmen durchgeführten Online-Umfrage im Zeitraum November und Dezember 2014. 47 Prozent der Befragten gaben an, 2014 ihre Expansionsziele erreicht zu haben. Dies sind 7 Prozent mehr al...

Vertrauen: Earnest & Algernon goes fremd

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 282.24 KB]
Earnest: Algernon, mein treuer Freund, du weißt ja selbst, wie wohl ich mich auf dem Lande fühle – diese Ruhe, die gute Luft, die Schönheit der Natur wohin man nur schaut... das alles macht mich so glücklich! Algernon: Ich weiß, mein lieber Earnest, es ist schließlich nicht das erste Mal, dass du da...

Benjamin Förster

ETL | Förster & Kollegen

Auf die Umsatzsteuer kommt es an: Dienstwagen kann als Gesellschafter oder als Geschäftsführer genutzt werden

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 205.26 KB]
Geschäftsführern einer GmbH wird in der Regel ein Dienstwagen zur Verfügung gestellt, den sie auch privat nutzen dürfen. Diese private Nutzung muss versteuert werden. Bei einem Geschäftsführer, der gleichzeitig auch Gesellschafter ist, stellt sich dabei die Frage, ob das Kfz als Geschäftsführer oder...

Hagen Lippke

Berater bei ETL Franchise Steuerberatung für Franchisesysteme

Betriebsfeiern: Aus Freigrenze soll ein Freibetrag werden: Der Teufel steckt im Detail

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 270.31 KB]
Betriebsveranstaltungen sind nahezu in jedem Unternehmen üblich, sei es die traditionelle Weih­nachtsfeier, ein gemeinsames Bowlen oder ein Grillabend im Sommer. Sich auch einmal außerhalb des Arbeitsalltags zu treffen, bringt das Team einander näher, verbessert das Betriebsklima und steigert die Ar...

Christian Schindler

ETL Franchise, Steuerberatung für Franchisesysteme

Rabattfreibetrag gilt branchenunabhängig: Sachbezugswert für Mahlzeiten muss nicht immer angesetzt werden

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 256.11 KB]
In der Gastronomie und Hotellerie ist es durchaus üblich, dass Arbeitnehmer auch in der Gaststätte ihre Mahlzeiten einnehmen. Doch wenn ein Arbeitgeber in seinem Unternehmen arbeitstäglich Mahlzeiten an seine Arbeitnehmer abgibt, muss dieser Sachbezug als Arbeitslohn versteuert und verbeitragt werde...

Selbst das Privatkonto ist nicht tabu: Ob digital oder ausgedruckt – Unterlagen sind Betriebsprüfern vorzulegen

igenda FACHMAGAZIN
[PDF Download, 232.25 KB]
CD´s statt Aktenordner – auch bei den Finanzämtern ist das elektronische Zeitalter ange­brochen. Bei einer digitalen Prüfung kann der Betriebsprüfer beispielsweise Daten direkt auf seinem Laptop abspeichern und mit seiner speziellen Prüfsoftware auswerten. Doch welche Daten müssen aufbewahrt werden...