Franchise | Engel & Völkers schreibt Umsatzrekord im ersten Halbjahr

Die Engel & Völkers Unternehmensgruppe steigerte ihren Markencourtageumsatz im ersten Halbjahr 2017 erneut deutlich – gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 31 Prozent auf 300,6 Mio. Euro (2016: 229,4 Mio. Euro).

„Zu diesem starken Wachstum hat unter anderem das sehr erfolgreiche Franchise-Geschäft in den Fokusländern beigetragen. Allein die Wohnimmobilien-Shops in Nordamerika zeichnen aktuell für etwa ein Viertel des Gesamtumsatzes verantwortlich“, sagt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.

Positives internationales Wachstum

Zu den nach wie vor umsatzstärksten Märkten im Geschäftsbereich Residential zählt die DACH-Region. Hier steigerten die Wohnimmobilien-Shops ihren Umsatz um 6 Prozent auf 89,7 Mio. Euro (1. Hbj. 2016: 84,4 Mio. Euro). Den größten Zuwachs verzeichneten die Wohnimmobilien-Shops in Italien mit einer Umsatzsteigerung von 92 Prozent auf 8,7 Mio. Euro (1. Hbj. 2016: 4,5 Mio. Euro).

 Auch in Spanien setzt sich der Wachstumstrend fort, wo die Wohnimmobilien-Shops ihren Umsatz um 19 Prozent auf 24,5 Mio. Euro erhöhten (20,6 Mio. Euro). In Nordamerika verfolgte Engel & Völkers seinen Expansionskurs ebenfalls weiter und steigerte den Umsatz um 65,7 Prozent auf 69,6 Mio. Euro (1. Hbj. 2016: 42 Mio. Euro).

Ein signifikantes Wachstum verzeichnete auch der Geschäftsbereich Commercial mit seinen Sparten Wohn- und Geschäftshäuser, Investment, Büro-, Industrie- und Handelsflächen sowie Hotelinvestment. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2017 erhöhte dieser Geschäftsbereich seinen Umsatz auf 43,8 Mio. Euro, was einem Plus von 29 Prozent entspricht (1. Hbj. 2016: 34 Mio. Euro).

Market Center sind erfolgreich

Als äußerst erfolgreich erweist sich ebenfalls das Market Center (MC) Konzept. So konnten die spanischen MCs in Barcelona, Madrid und Valencia ihren Umsatz im 1. Halbjahr 2017 zusammen um 55 Prozent auf 20,4 Mio. Euro steigern (1. Hbj. 2016: 13,1 Mio. Euro). Auch die MCs in Rom, New York City und Dubai verzeichneten erhebliche Zuwächse.

Mit dem MC Konzept verfolgt Engel & Völkers die Strategie, in ausgewählten Immobilienmärkten schnell zu wachsen. Das Gebiet eines MCs umfasst ein Transaktionsvolumen von zehn bis 20 traditionellen Engel & Völkers Shops.

Für die zweite Jahreshälfte erwartet Engel & Völkers weiteres Wachstum in allen Geschäftsbereichen. „Wir sind zuversichtlich, dass wir zum Jahresende einen Umsatz von rund 560 Millionen Euro erzielen werden“, so Sven Odia, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.