Franchise | Engel & Völkers vermittelt jetzt Immobilien auf den Bahamas

Engel & Völkers hat seinen ersten Wohnimmobilien-Shop auf den Bahamas eröffnet. Neben den Cayman Islands ist dies der zweite Standort von Engel & Völkers in der Karibik.

 „Die Bahamas sind aufgrund des ganzjährig warmen Klimas und der einzigartigen Natur eine der weltweiten Top-Destinationen für Erst- und Zweitwohnsitze“, erklärt Colin Lightbourn, Geschäftsführender Gesellschafter von Engel & Völkers auf den Bahamas. Er leitet den Wohnimmobilien-Shop und verfügt über langjährige Erfahrung in der Immobilienvermarktung auf der Inselgruppe.

Shop in der Hauptstadt

Der Wohnimmobilien-Shop liegt zentral in der Bay Street in der Hauptstadt Nassau auf der Insel New Providence. Von hier aus vermitteln Colin Lightbourn und sein Team hochwertige Wohnimmobilien in Nassau/ Paradise Island, auf den Abaco-Inseln, auf den Exumas sowie auf den Inseln Eleuthera und Harbour Island. „Zu unseren Kunden zählen private wie institutionelle internationale Käufer. Darüber hinaus investieren zunehmend lokale Käufer in Wohnimmobilien, um diese an Feriengäste zu vermieten“, so Colin Lightbourn.

Direkter Strandzugang

Der Immobilienmarkt auf den Bahamas ist durch eine hohe Nachfrage geprägt. Neben den traumhaften Stränden und dem besonderen Lebensstil schätzen Käufer die wirtschaftliche Stabilität, die hohe Sicherheit sowie die gute Fluganbindung des Inselstaats.

Die Top-Lagen für Immobilien befinden sich unter anderem auf Paradise Island, auf Harbour Island sowie in der Bucht Old Fort Bay auf New Providence. Für exklusive Anwesen in erster Meereslinie mit privatem Strandzugang reichen hier die Angebotspreise bis zu 25 Mio. US-Dollar (ca. 20,1 Mio. Euro).

Ähnlich hoch ist das Preisniveau für hochwertige Immobilien in direkter Lage an einem Kanal mit Bootsanleger. Die Einstiegspreise für ältere Objekte ohne Meer- oder Kanalblick liegen in diesen Top-Lagen zwischen 400.000 und 3 Mio. US-Dollar (ca. 335.000 – 2,5 Mio. Euro).