Franchise | Engel & Völkers gibt heimischen Honigbienen in Hamburg ein Zuhause

Zwei Bienenvölker sind Anfang Juni in die Hamburger HafenCity gezogen und haben im Headquarter von Engel & Völkers eine neue Heimat gefunden. Vom Dach des globalen Immobilienunternehmens schwärmen die rund 100.000 Bienen aus, um Blütenstaub und Nektar zu sammeln.

Diese werden später unter der Aufsicht von fachkundigen Imkern zu Honig verarbeitet. Die Gewinnung von Honig ist jedoch nur ein Nebenprodukt, denn primär geht es den Verantwortlichen um das Adressieren von zentralen Themen unserer Zeit: Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Engagement für lokalen Natur- und Artenschutz

„Bienen nehmen eine Schlüsselrolle in unserem globalen Ökosystem ein und sind elementar für die Biodiversität. In Zusammenarbeit mit Place4Bees möchten wir heimischen Honigbienen gute Lebensräume schaffen und einen nachhaltigen Beitrag zum Umweltschutz leisten“, sagt mit Sven Odia der Global CEO von Engel & Völkers.

Engel_Voelkers Bienen Hamburg 2022

Engel & Völkers stockt auf und gibt 100.000 Honigbienen ein neues Zuhause im Headquarter in der Hamburger HafenCity (Quelle: Engel & Völkers)

Bienen gehören weltweit zu den wichtigsten Nutztieren und sind vom Artensterben stark gefährdet. Mit der Ansiedlung der Bienenvölker in der HafenCity möchte Engel & Völkers nicht nur Aufmerksamkeit und Wertschätzung für die Insekten schaffen, sondern auch ihren Mitarbeitern sowie interessierten Gästen und Kunden Einblicke in die Welt der Bienen geben.

Das ist vor dem Hintergrund des signifikanten Rückgangs der Bienenvölker extrem wichtig. Nach Angaben des Deutschen Imkerbundes ist die Anzahl der Bienenvölker in Deutschland seit 1952 von 2,5 Millionen auf heute weniger als eine Millionen zurückgegangen.